30% de rabais pour les 30 ans

Auf Entdeckungstour im Aargau

Sind Sie sicher, dass Sie den Aargau in und auswendig kennen? Wenn Sie noch Zweifel haben, folgen Sie uns auf eine kleine Entdeckungseise. Los geht’s!

Dass die Altstadt von Aarau ein wahres Bijou ist, wussten Sie mit Sicherheit bereits. Aber in dieser Stadt gibt es noch so einiges zu entdecken. Ganz nach dem Motto «klein aber oho». Dennoch geht es nicht nur um Aarau, der Kanton bietet so Vieles, wie Schlösser, haufenweise Badeanstalten und Spaziergänge durch einsame Landschaften. Wussten Sie zum Beispiel, dass der Aargau eine der fruchtbarsten Regionen der Schweiz ist? Schauen Sie sich gleich hier um und vergewissern Sie sich da draussen selbst. Wir wünschen Ihnen viel Spass!

Aargau, Region des Gemüses… und des Reises

Im Kanton Aargau werden rund 2’500 ha Gemüse pro Jahr angebaut. Fast so viel wie die Kantone Zürich, Zug, Luzern, Graubünden und Schwyz zusammen – das ist eine beträchtliche Summe. Er gehört damit zu den wichtigsten Gemüsebaukantonen der Schweiz.
Im Aargau wird übrigens bereits seit dem Jahr 2010 Reis angebaut. Wie der sogenannte Wasserschlossreis in der Gemeinde Lauffohr angebaut wird, kann man hautnah miterleben. Mitten im Reisfeld haben Sie die Möglichkeit, auf zwei kleinen Stegen wenige Meter ins Reisfeld hinaus zu laufen und die Pflanzen- und Tierwelt von ganz nah zu beobachten. Zwischendurch genehmigen sich auch Schwäne ein «Bad» im Reisfeld und dank der speziellen Fauna, gefällt es dort auch den Fröschen und Libellen. Der Aargauer Risottoreis kann in Stoffsäcken à 500 gr. gekauft werden. Wir wünschen «en Guete»!

Nicht nur Dachhimmel schmücken Aarau’s Altstadt

Da gibt es in Aarau eine Strasse, dessen Häuser mit „Dachhimmel“ gesäumt sind. Erstaunliche Gemälde, die die Dachtraufe schmücken. Die ältesten davon stammen gar aus dem 16. Jahrhundert und sind prächtig erhalten. Falls Sie diese einzigartigen Bilder bereits in und auswendig kennen, lohnt es sich weiter in Richtung Kirchplatz zu gehen. Haben Sie sich den Gerechtigkeitsbrunnen schon einmal näher angeschaut? Ursprünglich stand er im Wegkreuz Rathausgasse – Kronengasse/Kirchgasse und musste 1905, wegen des hohen Verkehrsaufkommens, verschoben werden. Das Original der Justitia-Statue aus Sandstein kann im Stadtmuseum besichtigt werden. Das Interessante ist dabei jedoch, dass das Material des Brunnentrogs aus der Region stammt. Er wurde aus Mägenwiler Muschelkalk gefertigt.

Baden macht seinem Namen alle Ehre

Im Aargau gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich ins kühle Nass zu begeben. Das ist auch kein Wunder mit über 80 Flusskilometern und vier grossen Flüssen bieten die Bezirke Baden und Zurzach viele Badestellen im Fluss – sogenannte «Flussbadis». Diese laden bei sommerlichen Temperaturen Gross und Klein zum Verweilen ein.
Neben den vielen Badestellen in den Flüssen führen zwei Strecken für Gummibootfahrten durch die Region: Von Spreitenbach nach Wettingen lässt sich auf etwa vier Kilometern das Limmattal erkunden. Ganze elf Kilometer beträgt die zweite Route von Mellingen nach Gebenstorf. Aber denken Sie daran, bevor Sie eine solche Tour unternehmen, sich mit den Flussregeln vertraut zu machen.
Auf und um die Webermühle Neuenhof hat es zahlreiche schöne Badeplätzli, viel Schatten und natürlich die eine oder andere Feuerstelle. Dieser Badeausflug lässt sich ideal mit einer Flusswanderung verbinden. Da der Kulturweg Baden-Wettingen-Neuenhof ebenfalls hier durchführt, sieht man da und dort auch Kunstwerke. Was will man mehr!

Gaumenfreude aus dem Aargau

Wie wir alle wissen, ist der Aargau eine Gourmetregion. Rüebli-Köstlichkeiten sind bereits schweizweit bekannt. Es gibt da aber bei weitem noch mehr zu probieren. Zum Bespiel bietet die Mosti Furer aus Staufen eine Auswahl an Produkten aus Früchten an. Haben Sie MOSTIS Spezialitätenessig bereits gekostet? Er wird aus ganzen Früchten hergestellt, welche zuerst entsaftet, dann zu Wein vergoren und anschliessend mit natürlichen Essigbakterien in Essigsäure umgewandelt wird. So entstehen herrlich fruchtige Essige, die Ihre Speisen verfeinern. Wenn man einen Termin vereinbart, werden auch Führungen inklusive Degustation angeboten. Neben den Essigspezialitäten gibt es auch Apfelsaft mit einem Quittenanteil, Cidre und Wein aus eigenen Rebbergen.

 

Weitere ansehnliche Tipps:

  • Die Gemeinde Ehrendingen beherbergt eine wahre Perle. Für alle die sich gerne rundum verwöhnen lassen lohnt sich der Besuch im Restaurant «zur Heimat», denn da werden regionale Produkte in wahrhafte Gourmetkreationen verwandelt.
  • In Zeiningen verbirgt sich ein besonderer Fleck, den es zu entdecken gilt. Sei es für Naturliebhaber oder auch jene, die sich für den Weinbau und die Weinbereitung interessieren. Die Önologin und der Winzermeister selbst entführen Sie gerne in ihre Welt.

 

The Coffee Factory – einen Ort zum entspannen

Die getäfelten Wände in diesem Kaffee strahlen eine warme Atmosphäre aus. Die Gastgeberin ist gelernte Konditorin-Confiseurin und träumte lange von ihrem eigenen kleinen Kaffee. Seit 2014 kann man im «The Coffee Factory» im Ammann Center in Oberentfelden den feinen Kaffee schon ab 08.00 in gemütlicher Atmosphäre geniessen. Wenn es später wird, ist es auch der richtige Treffpunkt für ein Apéro – für jeden Geschmack ist etwas dabei und für den kleinen Hunger, gibt es den selbstgemachten Flammkuchen.


Aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Situation und zur Einhaltung der geltenden Gesundheitsvorschriften könnten die geplanten Etappen in Lausanne, Freiburg und Bern auf den Herbst verschoben werden. Da wir wissen, dass Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeitenden Priorität hat, werden wir den Zeitplan entsprechend der Entwicklung der Situation aktualisieren.

Wir freuen uns darauf, Sie unter geeigneteren Bedingungen treffen zu können.