30% de rabais pour les 30 ans

Entdecken Sie ein anderes Genf

Wir schlagen Ihnen vor, ein ungewöhnliches Genf zu entdecken, weitab von den Klischees, und die Stadt Calvins aus neuen Perspektiven zu betrachten, die versteckte Schätze enthüllen.

Ja, Genf kann verblüffend sein! Nein, in diesem Artikel wird nicht vom Jet d‘Eau, von der Mauer der Reformatoren oder der Altstadt des calvinistischen Genf die Rede sein! Wir haben beschlossen, Ihnen die Entdeckung eines anderen Genf, abseits ausgetretener Pfade, vorzuschlagen. Sie dachten, dass Sie Ihre Stadt gut kennen? Lassen Sie sich eines Besseren belehren! Wir nehmen Sie mit auf eine Tour, die vielleicht ganz neu für Sie ist! Sind Sie bereit? Es geht los!

Frankenstein wurde in Genf geboren!

Unser Spaziergang beginnt in Plainpalais, auf der ockerfarbenen Erde der Plaine, wo wir einer legendären Kreatur die Ehre erweisen: Frankenstein, geboren 1816 in Genf. Hier rief Mary Shelley während eines Besuchs bei ihrem Freund, dem englischen Schriftsteller Lord Byron, ihre Figur ins Leben. Die gigantische Statue weckt die Neugier der Passanten, doch wenige wissen, wie ihre Entstehung mit der Stadt Genf zusammenhängt.

Ungewöhnlicher Farbkontrast am Zusammenfluss von Rhône und Arve


Die Pointe de la Jonction, am Zusammenfluss von Rhône und Arve, ist ein einzigartiger Ort zwischen einem dicht bebauten Stadtquartier und einer aussergewöhnlichen Naturlandschaft. Viele Menschen „liken“ dieses berühmte Foto in den sozialen Netzwerken, aber wenige gehen dort spazieren. Wo das klare Wasser der Rhône und die schlammreiche Arve zusammenfliessen, entsteht ein unglaubliches Nebeneinander der Farben. Von der Brücke aus lässt sich das Schauspiel gut betrachten. An beiden Ufern kann man wunderbar auf von Pyramidenpappeln gesäumten, gepflegten Wegen wandern. Die Pointe de la Jonction ist auch als Veranstaltungsort kostenloser kultureller Ereignisse bekannt, die in einer gemeinnützigen Buvette stattfinden.

Hommage an Gandhi

Was haben Genf und Gandhi gemeinsam? Das Streben nach Frieden in der Welt. Ein starkes Symbol für dieses Ideal steht auf der rechten Uferseite des Genfersees, in dem berühmten UNO-Quartier. Mitten im Ariana-Park, nahe der Avenue de la Paix, finden Sie einen Ort der Stille, der zum Verweilen und zur Meditation vor der Statue von Gandhi einlädt. Die indische Regierung schenkte die Bronzeplastik der Stadt Genf im Jahr 2007 aus Anlass des ersten Internationalen Tags der Gewaltlosigkeit. In die Statue ist die Devise eingraviert, die das Leben des Mahatma Gandhi resümiert: „Mein Leben ist meine Botschaft“.

Ausklang des Tages in den Weinbergen

Um diesen erstaunlichen Ort zu erreichen, muss man auf ein Velo steigen! Ziel der Tour ist der Weinort Dardagny, 15 km vom Stadtzentrum entfernt. In einem bezaubernden Dekor, auf dem Gipfel eines Hügels, thront ein umgebautes Weinberghaus. Der Bau mit dem merkwürdigen Namen „Cabuche“ fügt sich sanft in die Anhöhe von Les Comunailles ein. Unter einem Sonnenschirm kostet man den Genfer Wein vom Gut Dugerdil und regionale Spezialitäten. Ohne Schnickschnack.

Nun, was halten Sie von unserem ungewöhnlichen Genf? Haben wir einen Ort oder eine Aktivität vergessen? Teilen Sie Ihre Entdeckungen mit uns!

 

Ein paar Tipps für Naschkatzen:

  • Die handwerkliche Bäckerei Au Doux Péché im Herzen der bezaubernden Stadt Carouge bietet ein reichhaltiges Sortiment hausgebackener Süssigkeiten und Speisen, die vor Ort in einer einladenden Familienatmosphäre zubereitet werden.
  • Ein köstlicher Brunch in einem familiären Ambiente: Dazu servieren die Brunch- und English Breakfast-Spezialisten des Restaurants Marcel einen guten Kaffee. Benediktiner Eier, Waffles, Fish and Chips, Arty Toasts … eine ansehnliche Karte mit sorgfältig zubereiteten Speisen.
  • Italien in Genf: ein Feinkostgeschäft und Restaurant von der besonderen Art! Saveurs d’Italie bietet erstklassige, direkt aus Italien importierte Produkte an. Ob Wurstwaren, Limoncello oder Antipasti: da läuft Ihnen das Wasser im Munde zusammen! Das Geschäft enthält einen Bereich für eine Mittagsmahlzeit oder ein Abendessen in privater Runde mit 10 bis 12 Personen.